Kategorien
2020 Urlaub

Die Gruselhunde von der Geisterburg

Kein Holland, wegen blablub wissen wir ja. Dafür umso kreativeres Umgehen des Beherbergungsverbots.

Wie schon im Frühjahr haben wir uns also in Richtung Ostsee aufgemacht. Primär, um abends in der hauseigenen Sauna zu schwitzen. Und, um am Meer zu sein. Und natürlich, um den ostholsteinischen Teil der Familie zu sehen.

Erste Beobachtung: die A24 ist irgendwie voller als noch zu seligen Lockdown-Zeiten. Ging aber trotzdem stau- und vor allem kontrollfrei im besucherfeindlichen Mecklenburg-Vorpommern.

Wirklich viel haben wir nicht geplant und spektakuläre Unternehmungen werden auf sich warten lassen. Nach der Ankunft haben wir deshalb folgerichtig erstmal die mitgebrachte Heckenschere angeschlossen und die 2 Mann hohe Hecke der Residenz eingekürzt und ausgedünnt. War befriedigende Arbeit.

Nächster Tag: Strand. Soviel dazu. War sonnig und schön. Außerdem hatten wir einen Klappspaten.


Nächster Tag: Karl’s Erdbeerparadies und Strand. Die Warndorfer Erdbeerhölle ist übrigens fitzelig klein. Wenn man aber dank Nachwuchs um 6 Uhr aufwacht, kann man früh genug da sein, um nicht anstehen zu müssen und 12 mal die Kartoffelsackrutsche herunterzustürzen. Höhepunkte für Kinder sind ja auch irgendwie Höhepunkte für die Erwachsenen. Sagt man so. Und da der Tag ja noch von jüngster Natur war, ging es direkt im Anschluss wieder nach Niendorf an den Strand. Steine schmeißen und im Sand buddeln. Wie gesagt: hier reiht sich ein Höhepunkt an den nächsten und der Adrenalinspiegel steigt durchs Dach.

Aber Fischbrötchen. Und Sauna.


Nächster Tag: Wieder um 6 Uhr wach. Zoo. Strand. Fischbrötchen. Sauna.

Der Zoo in Grömitz ist dem Westberliner Zoo übrigens in jeder Hinsicht überlegen. Vielleicht nicht in Größe und Artenvielfalt, aber dafür gemütlich (lies: wenig Menschen). Die Tiere, die es gibt, sieht man im Gegensatz zu Berlin dann auch. Denn was nützt mir der artenreichste Zoo Europas, wenn 80% der Arten irgendwelche Käfer sind und der Rest nur (zurecht) halbtot in der Ecke liegt? Dann doch lieber Alpakagehege, durch die man spazieren kann. Und ein Streichelzoo mit tiefenentspannten Ziegen. Fazit: passt.

Und weil der Strand genauso passt, sind wir anschließend wieder da hin. Leider war der Fischbrötchenversorger von gestern zu. Wir haben uns dann aber letztendlich doch an die auf den ersten Blick nicht so vertrauenswürdig anmutende Alternative getraut und wurden netterweise nicht enttäuscht. Aber davor: Strand. Schön, auch, weil nicht Sommer ist.

Sauna.


Nächster Tag: Regen 🙁 Kann man leider nix gegen machen. Außer vielleicht Sauna? Aber dann richtig. Mit Entsetzen mussten wir nämlich feststellen, dass wir noch nie im ostholsteinischen Stahlwandpool geplanscht haben. Elena hat dankend abgelehnt, Nora ihre Arme ins Wasser gehalten und Tobi gemeinsam mit Alex und Benni beschlossen, heute mal die kalte Dusche nach dem allabendlichen Saunagang durch eine Eiswassertaufe zu ersetzen. Gesagt, getan, sauniert. War kalt. Dann warm. Empfehlenswert.


Letzter Tag: leider leider. Aber immerhin zeigt sich die Sonne wieder und wir können uns die Wartezeit auf die Ladenöffnung bei Schinken Nissen (übrigens keine wirkliche Empfehlung, gibt halt Schinken, muss man mögen) am Strand von Niendorf mit Sand, Wattwürmern und Fischbrötchen vertreiben. War wieder schön und wo Nora ihre Energie hernimmt, ist uns unklar. Dank Vomex konnten wir sie aber auf der Rückfahrt komplett ausknocken…

Fazit: war wie immer sehr schön und sollte dringend wiederholt werden.

Gruselhunde? Geisterburg?

Erläuterung, damit wir das selbst nicht vergessen: Nora wollte unbedingt mehr Medien konsumieren. Leider laufen gerade dann nur noch die… ähhh… Gruselhunde von der Geisterburg. Die Hoffnung war, dass allein der Titel von weiteren Konsum abhält. Hat leider nicht geklappt. Der größte Wunsch für den Rest des Tages war es, eben jene Gruselhunde zu sehen. Naja, wir haben den nicht existenten Film dann mit Hotel Transsilvanien substituiert und konnten nach 5 Minuten wegen „Gruseligkeit“ das Ende des Tages einläuten.

Eine Antwort auf „Die Gruselhunde von der Geisterburg“

Schöne Fotos mit dein netten Bericht. Habe mich sehr gefreut ihn zu lesen und Bilder anzuschauen. Netter Kurzurlaub. Dankeschön freue mich auf Berlin nächste Woche liebe Grüße Doro

Kommentare sind geschlossen.